Massage- Knigge : Wie verhalte ich mich bei einer Massage richtig?

Massage- Knigge : Wie verhalte ich mich bei einer Massage richtig?

MeinMasseur-Massageknigge-1200x375.jpg

Ihnen steht Ihr erster Besuch bei der Massage bevor und Sie wissen nicht so recht, wie Sie sich verhalten sollen? Ich gebe Ihnen gerne Tipps. Denn in diesem Artikel gehen wir auf die richtige Verhaltensweise des Kunden bei einer Massage ein. Obwohl der Massagetherapeut der Dienstleister bei einer Behandlung ist, gibt es einige Punkte, die Kunden beachten sollten, sodass sich Therapeut und Kunde gleichermaßen wohlfühlen und die Behandlung für beide Parteien so angenehm wie möglich ist. 

Die Terminabsprache ist die oberste Voraussetzung, damit eine Massage überhaupt stattfinden kann.

Außerdem hat sie den Vorteil, dass genau auf die Wünsche des Kunden eingegangen werden kann. Je nach Anwendung ist nicht jede Massage jederzeit buchbar und es wäre schade, wenn Sie als Kunde sich eine entspannende Sitzung aufgrund mangelnder Termine entgehen lassen müssten. Je nach Größe der Massagepraxis kommt es auch darauf an, welcher Therapeut welche Aus- und Fortbildung erfahren hat. Fragen Sie im Zweifelsfall immer erst nach.

Fragen Sie auch immer, ob der Therapeute Krankenkassen anerkannt ist. Wenn ja, soll er Ihnen direkt seine ZSR-Nr. angeben. Dabei handelt es sich um seine Therapeutennummer. Wenn Sie sicher gehen wollen, das Ihre Versicherung auch wirklich ein Teil der Kosten übernimmt, das kommt immer auf Ihren Vertrag mit der Versicherung an, rufen Sie diese an und teilen dem Supportmitarbeiter die ZSR-Nr. des Therapeuten mit. Auf diese Weise kann der Mitarbeiter Ihnen mitteilen, ob die Kosten durch Ihren Vertag gedeckt sind oder nicht. Auf diese Weise, wissen Sie im Voraus schon, welche Kosten auf Sie zukommen.

Achten Sie darauf, dass Sie pünktlich zu Ihrem Termin erscheinen.

Natürlich! Verspätungen sind immer möglich und auch zu entschuldigen, aber weder für den Therapeuten noch für Sie ist es schön, wenn es zu Verzögerungen kommt. Einerseits kommen Sie dann abgehetzt an und beginnen die Massage wenn Ihr Körper noch unter Strom steht. Andererseits muss der Therapeut, obwohl er Ihnen natürlich eine entspannende und wohltuende Massage bietet, auf Folgetermine achten und Ihre Zeit womöglich verkürzen. Das wäre schade, denn Sie haben doch genau diese Zeit für Ihre Gesundheit und Ihren Körper gebucht!
Falls es aber doch zu einer Verspätung kommt, sagen Sie telefonisch Bescheid, sodass sich alle Parteien darauf einstellen können. 

Ein gepflegtes Äußeres sollte selbstverständlich sein, denn schließlich begibt man sich wortwörtlich in die Hände der Therapeuten. 

Besonders bei einer Fußmassage sollten die Füße sauber und gesund sein, sprich frei von Pilzen und Warzen und gepflegte Zehnägel. Ansonsten ist es ratsam, die betroffenen Stellen mit einem Pflaster abzukleben und den Massagetherapeuten darauf hinzuweisen.

Im Allgemeinen ist auf eine normale Körperhygiene zu achten.

Kann ich zu meinem Massagetermin erscheinen, obwohl ich krank bin? 

Wer erkältet ist, unter einer Hauterkrankung leidet, bei wem eine Entzündung (z. B. Fieber) oder wer vor kurzem von einem Infekt geplagt war, sollte auf Massagen verzichten. Die Massage wäre eine zusätzliche Belastung für den bereits geschwächten Körper und das Öl können kontraindiziert wirken und die Erkrankung verschlechtern. Ebenso kann die Massage bei Prellungen und Knochenbrüchen kontraproduktiv sein, da in dem Moment Druck auf das Gewebe und die Muskulatur ausgeübt wird. In diesen Fällen immer mind. 24 Stunden vor der Massage, den Termin absagen. Bei Unsicherheit früh genug den Therapeuten kontaktieren und um Rat bitten.

Ähnlich ist es in der Schwangerschaft. 

In den ersten drei Monaten sollte auf eine Massage verzichtet werden, danach ist es nach Absprache mit Ihrem Arzt und Ihrem Massagetherapeuten vollkommen in Ordnung. Es gibt sogar spezielle Schwangerschaftsmassagen, die Sie nutzen können. 

Während der Massage kann sich das eine oder andere Gespräch ergeben, allerdings sollte es nur dabei bleiben.

Es ist absolut normal, dass sich während einer Massage Gespräche entwickeln oder Fragen gestellt und geklärt werden. Denken Sie aber daran, dass die Zeit während Ihrer Massage ausschließlich Ihnen und Ihrem Körper gehört. Obwohl der Therapeut all Ihre Fragen geduldig beantworten sollte, ist es trotzdem wichtig, dass Sie die Zeit zum Abschalten und zur Entspannung nutzen. Es ist Ihre Auszeit! Deshalb wenn Sie sich unterhalten wollen, müssen stets Sie die Konversation beginnen.

Und zu guter Letzt: Wer einen Termin absagen muss, sollte das frühzeitig tun. 

Ähnlich wie mit den Verspätungen ist es auch bei Absagen von Terminen normal, dass etwas dazwischen kommt. Falls Sie es irgendwie vorhersehen können, sagen Sie mind. 24 Stunden im Voraus ab. Dadurch hat die Praxis Zeit, eventuell die Lücke zu füllen. Je nach Massagepraxis muss je nach Zeitraum der Absage eine Stornogebühr zwischen 50% und 100% bezahlt werden, weil es schwer ist, in kurzer Zeit jemanden zu finden, der Ihren Termin übernehmen könnte.

Habe ich wichtige Infos vergessen oder haben Sie weitere Fragen rund um das Verhalten beim Massagetherapeuten? Schreiben Sie das doch gerne in die Kommentare. 


Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


AdresseChamerstrasse 172, 6300 Zug (Im Gygli-Areal)Vereinbaren Sie einen Termin076 405 12 21Senden Sie mir eine E-Mailinfo@meinmasseur.chKrankenkassen anerkannt